Kalamaki?!



Kalamaki, wo liegt das eigentlich?

Kalamaki ist ein kleines Nest im zentralen Süden Kretas, gelegen an der libyschen See zwischen Agia Galini und Matala, an der sogenannten Bucht von Messara.

Die folgende Google-Map veranschaulicht die Lage ganz gut:

[gpress map_position=“35.028774, 24.7594″ marker_title=“My Map“ map_type=“HYBRID“ map_zoom=“10″]

Kalamaki, was will man da?

Wie man auf der obigen Karte beim weiteren Zoomen erkennen kann, ist Kalamaki nicht viel mehr als ein kleiner Flecken am Strand, der ein bisschen staubig wirkt. Auch vor Ort überzeugt Kalamaki nicht sofort mit seiner Optik.

Man muss sich auf das „Nest am Ende Straße“ einlassen, dann merkt man, dass der Ort etwas Besonderes ausstrahlt.

Mir jedenfalls hilft er, wirkliche Ruhe und Entspannung zu finden, aus mir nicht näher bekannten Gründen (bestimmt was Psychologisches ;-)) mag ich Orte sehr gerne, die nicht an einer Durchgangsstraße liegen und wo man quasi „am Ende“ des Weges ist.

Kalamaki ist genau so ein Ort, wenn man von der Straße zwischen Tymbaki und Kamilari abbiegt Richtung Meer, kommt man automatisch an und auch nicht mehr so richtig weiter. Ich liebe diese Art von Orten. (Obwohl man natürlich ehrlich sein müßte, und die einsame Schotterpiste nach Pitsidia erwähnen sollte, aber die tut meinem Empfinden keinen Abbruch.)

Der Ort ist rein touristisch und in den letzten Jahrzehnten entstanden. Früher war in Reiseführern wegen zahlreicher Betonskelettbauten, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht vollendet wurden, regelrecht verrufen, was sich mit dem langsamen Verschwinden vieler Rohbauten so langsam gelegt hat.

Eine Schönheit im klassischen Sinn ist Kalamaki trotzdem nicht geworden, es gewinnt seinen Charme eher aus den kleinen Pensionen, netten Tavernen und freundlichen Menschen, die eine sehr familiäre Stimmung aufkommen lassen.

Absolut traumhaft ist natürlich auch der kilometerlange Strand, an denen ein Großteil der Pensionen und Tavernen unmittelbar liegen und an der mit nur wenigen Touristen und einigen Schildkröten der Gattung Caretta caretta („unechte Karett-Schildkröte), die dort noch ihre Eier ablegen, geteilt werden muss.

Durch die Ausrichtung nach Westen genießt man abends traumhafte Sonnenuntergänge, gerade im Frühjahr und Herbst, wenn die Sonne als glutroter Ball im libyschen Meer versinkt, mit den Paximadia-Inseln im Hintergrund. Das Bild im Kopf dieser Webseite zeigt genau diese Ansicht und das folgende Video auch:

Was soll diese Seite?

Zu Kalamaki und den Dörfern in der Nähe wie Pitsidia, Sivas, Kamilari, Listaros aber auch z.B. Matala gibt es bisher fast nur Webseiten einzelner Zimmer-Vermieter, Autovermietungen oder auch Restaurants. Hier an dieser Stelle möchte ich das ändern, und, beginnend mit Kalamaki, aber anschließend vielleicht auch für weitere Orte, eine umfassendere Darstellung aufbauen.

Einfließen lassen werde ich natürlich auch meine Linksammlung zu Kalamaki, die bisher an anderer Stelle veröffentlicht ist. Ob und wie schnell mir das gelingt, wird dann wohl die Zeit zeigen… 😉

Dieser Beitrag wurde unter Unsortiertes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Booking.com

2 Antworten auf Kalamaki?!

  1. claire kunz sagt:

    Kalimera,
    vor einer Woche waren unsere Ferien in Kalamaki zuende. Wir fahren da seit Jahren immer mal wieder hin. Dieses Jahr haben uns Gespräche mit Kretern über ihre wirtschaftliche Lage sehr beeindruckt.
    Maria von der Taverna Aristodimos, wo wir ganz toll gegessen haben, sagte: wenn es so weiter geht, verlieren wir unser Lachen.
    Doch momentan lächeln sie noch oft, die Kreter und heissen uns willkommen.
    Herzliche Grüsse an alle Kalamaki -Freunde.
    Claire

    • mt sagt:

      Hallo Claire.

      Wir werden im September auch wieder in Kalamaki sein; schließlich ist Reisen die einzige Unterstützung, die wir selbst direkt vor Ort leisten können.

      Viele Grüße

      Mario

Kommentar verfassen